Sonntag, 12. Oktober 2008

Gestern & Heute GmbH + Co. KG

Damit es hier auch mal wieder etwas voran geht, plauder ich mal aus dem Nähkästchen. Gestern wurde ja ein Phaeton zu Schrott gefahren. Ich erfuhr davon als ich gerade im 3-Tesla-fMRT der Medizinischen Fakultät lag und spiegel.de lesen durfte, damit ich nicht einschlafe. Technische Schwierigkeiten verhinderten den schnellen Vollzug der Magnetsession. Und auch bei dieser Meldung wurde ich an „Keine Airbags für die CDU“ erinnert.

Abends konnte ich dann die Aufzeichnung von der letzten Schmidt & Pocher Sendung schauen. Zuvor hatte mir der Papierspiegel schon mitgeteilt, dass die Nummern von ein paar T-Mobil-Kunden in dunklen Kreisen kursierten. Auch die von G. Jauch. Und, zack, ruft natürlich O. Pocher bei ihm während der Sendung an. Lol. Da hab ich mir so gedacht, wenn man Jauchs Nummer hätte, könnte man ihn dann als Telefonjoker bei „Wer wird Günther Jauch“ angeben? Oft genug scheint er mehr Ahnung als die Kandidaten zu haben!

Die Autoren des Sterns scheinen große Musikgenies zu sein und haben wohl nun einige Metaller gegen sich. Nein, es heißt nicht Müllmetall. Wenn jene nach Buchstaben bezahlt worden wären, hätte das „h“ bestimmt nicht gefehlt. Aber so sollte Agnus Young mal seine Schuluniform gegen die toll-orangene Arbeitskleidung der Müllwerker tauschen.

Kommentare:

  1. I guess der Jauch bekommt immer die Infos auf sein Monitor und kann dann damit protzen.

    AntwortenLöschen
  2. Meistens sagt er aber doch, dass er es nicht auf seinem Schirm stehen hat?

    AntwortenLöschen
  3. Ach echt? Das ist mir neu. Aber wenn dem so ist, dann: Respekt an Jauch.

    AntwortenLöschen