Mittwoch, 26. November 2008

Scheisse schon wieder eine neue Platte

Es kommt ja recht selten vor, dass ich mal mit einer Straßenbahn fahre, aber wenn, dann in der wohl am häufigsten unterschätzten Stadt Deutschlands. Und so begab es sich, dass ich in einer recht alten saß und alles schepperte und es war mir als klang es wie die Drummachine bei „Es gibt keinen Weihnachtsmann“ von Kommando Sonne-Nmilch.

Womit ich auch beim Thema war .. äh bin. Die neue Platte von denen kommt in einer lustigen Bernsteinzimmerausführung, sowohl digital als auch analog. Kann man sich übrigens beim Major Label kaufen ;)

Bei dem Minialbum, dessen Name ich nicht nennen werde, geht es gewohnt da weiter, wo erst vor kurzem bei Jamaica aufgehört wurde. Also eigentlich schön Oma Dackelhansblutig, textlich wie musikalisch. Und schön ist natürlich etwas mehr Frauengesang. Herrlich die Wortschöpfungen, die man schon vom ersten Album kennt. Faltenarschmatrose steht in nichts den Hummelhoden und den Geiztherapeuten nach.

Aber das ist vielleicht ein Punkt an dem ich Kritik üben könnte, es klingt so

Reichsleiter Rosenberg läßt grüßen
bekannt, dass man sich schon vor dem Hören daran gewöhnt hat. Andererseits ermöglicht das, dass man die tollen Stellen der Lieder überhört. Vielleicht muss ich es auch nur öfter hören. Vielleicht morgen im tragbaren Plattenspieler in der Straßenbahn.

PS: Wenn ich Straßenbahn fahre, was ich, wie gesagt, äusserst selten mache, dann denke ich aber auch an „Sonnenbrille“ von Egotronic und „Stahlherz“ von Razzia.

Keine Kommentare:

Kommentar posten