Freitag, 3. Juli 2009

EuroBillTracker.eu

Wenn man dann doch mal einen 500 Euro-Schein in der Hand hält und dann so viele Scheine wie möglich davon bei Eurobilltracker.eu eingeben möchte, dann zeigt folgender Graph die Aufteilung. Dabei wird vorausgesetzt, dass man mit jedem Schein für maximal 5 Euro einkauft und das Wechselgeld aus den größtmöglichen Scheinen besteht. Also nicht, dass man mit 500 Euro eine Schachtel Kippen kauft und dann auf einmal neunundneunzig 5 Euro-Scheine hat.



Schön zu sehen, man erhält von den 500 Euro zwei 200 Euro-, zwei 20 Euro- und je ein 5- und 50 Euro-Schein, macht 495 Euro und sechs neue Eurobanknoten, die in die Datenbank eingegeben werden können.

Das geht dann immer so weiter, bis der man bei EuroBillTracker.eu 100 neue Scheine eingegeben hat und um bis zu 500 Euro ärmer ist. Aber hey, was sind schon 500 Euro im Angesicht der Krise, in der „die“ Deutschen „ihr“ „Land“ „retten“ mit Konsum „soll(t)en“.

Keine Kommentare:

Kommentar posten