Montag, 22. Februar 2010

Glühbirnen wechseln

Was ist die Uni? Die Uni ist ein hässliches Gebäude mit noch hässlicheren Räumen voll Studenten, die sich freuen. Studenten freuen sich immer, denn sie lieben das Studieren und sie leben in WGs, wo sie im Plenum diskutieren. Aber nur wenn sie nicht gerade für Klausuren büffeln oder bei StudiVZ.net eine neue Gruppe gründen. Uni ist anders als Schule, weil nur Streber übrig sind, die nur Lesen glücklich stimmt und sie leben vor sich hin. Sie ernähren sich nur von Zigaretten und Kaffee. Auf ihren Partys tanzen sie zu Electro und Ragga. Sie sind politsch interessiert und engagieren sich im Asta und sie fahren alle furchtbar gerne Fahrrad. Sie tragen Second Hand Trainingsjacken und haben alle Dreadlocks. Bei Vorlesungen schreiben sie mit auf ihren Laptops und hören immer zu, obwohl sie gar nichts verstehen. 1933 wären sie alle Nazis gewesen.

Was ist die Uni? Die Uni ist nichts!
Fick die Uni!
Was bringt die Uni? Die Uni bringt nichts!
Fick die Uni!

Was ist die Uni? Die Uni ist ein Sammelbecken für eine Bande pseudo-elitärer Straßenpenner. Und sie gehen immer auf diese schlechte Unipartys und machen auf fokussiert und verkacken hundert Jahre. Und sie halten sich für klug, denn sie lasen mal ein Buch und hatten in Deutsch eine 1 in der Schule. In der Küche hängt ein Poster von Pulp Fiction. Ihre Büde riecht nach tot, doch sie sortieren ihre Stifte. Und markieren immer alles in den Bücher, die sie lesen. Und noch lieber als Tomte hören sie sich selber reden. Und sie kaufen sich Kaffee von unabhängigen Händlern, aber fressen für 2 Euro jede Scheiße in der Mensa. Und sie träumen von der Revolution, während der Arbeit an der nächsten PowerPoint-Präsentation. Und sie rennen durch die Uni für ein paar sinnlose Scheine. Und stinken wie scheiße, Studenten sind Schweine.

Was ist die Uni? Der Inbegriff einer widerlich stinkenden Inzestfabrik. Denn Kommilitonen ficken Kommilitonen und heraus kommen Kommilitonen. Und von vorn. Ein ewiger Zyklus, ein ekliger Fötus. Später ganz wie die Eltern. Ein Hippie! Ein Öko! Ein Fan von Mandela und Gandhi, doch Panik Panzer ist ihm zu anti. Er demonstriert, wie ein Spast von wegen "Bildung für alle!", wenn er mit sowas kommt, box ich ihm die Brille von der Nase. Er ist immer Brillenträger. Dieser dumme Student. Was muss die Uni? Die Uni muss brennen! Genau wie studentische Szene-Kneipen. Studenten sind Opfer auf Lebenszeit. Student zu sein ist kein gutes Gefühl. Studenten brauchen mehr Studiengebühren!

Was ist die Uni? Die Abkürzung für Universität. Studieren ist für mich noch schlimmer, als zur Bundeswehr zu gehen. Frieden sichern, Leben retten, meinetwegen. Aber Studenten fehlt das Rückgrat. Sie sind Schreibtischtäter. Ihr lebt zusammengerottet in einer billigen Unterkunft. Der Gipfel der Unvernunft. Seht nur wie ihr lebt. Ein Laptop, eine ranzige Matratze, ein Schreibtisch, wie peinlich, wahrscheinlich weint ihr manchmal heimlich. Schreibt Texte über Texte und lest Bücher über Bücher und zu allem Überfluss lest ihr Bücher über Bücher und schreibt Texte über Texte. Wie unkreativ. Merkt ihr nicht, dass außer euch kein Mensch soetwas liest? Aber nein, denn ihr lebt abgeschottet und zurückgezogen. Ihr wißt nichtmal was Arbeit bedeutet, ihr Idioten. Was bringt es bitte, diese weltfremden Bücher zu lesen und zu verstehen. Ihr könnt noch nichtmal Glühbirnen wechseln.

Panik, Koljah & NMZS feat. Danger Dan

Kommentare:

  1. nichts als die bittere wahrheit...

    AntwortenLöschen
  2. Lustiger Text. Zum Wahrheitsgehalt hab ich keine Meinung, da ich kaum Studenten kenne. Trotzdem: lieber in verpeilter Bettelstudent als ein Proletarier mit Vollpeilung!

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne auch nicht soooo wahnsinnig viele Studenten, aber wie war das mit dem Kamm und der Schere? Gibt sone und sone, wie man hier so sacht. Geht den Leuten wie den Menschen hört man auch noch manchmal. Aber sonst, ...

    AntwortenLöschen
  4. Haha, ich als Studi muß sagen, ich liebe das Teil - genauso wie meine Mitstudis. Ist halt irgendwie voller Halbwahrheiten (platt gesagt: ich kenn nur einen Studi, der keine Glühbirnen wechseln kann - und der hat vorher 3 Jahre gearbeitet - so richtig, also mit Ausbildung und so). Aber es macht nachdenklich und selbstironisch, und sowas kann ich nur begrüßen.

    Naja, das und es geht ins Ohr.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab von den meisten Studenten auch die Schnauze voll, aber aus völlig anderen Gründen. Meiner Meinung nach sind die meisten politisch überhaupt nicht interessiert sondern nur daran, so schnell wie möglich mit soviel Ellbogeneinsatz wie möglich den Scheiß hinter sich zu bringen, um Kohle zu scheffeln.
    Klar gibts auch Ausnahmen, aber langhaarige Bücherwürmer, die jeden Scheiß im Plenum totdiskutieren, sind ja wohl eher die Randerscheinung.
    Und sach mal nem angehenden Ingenieur oder Mediziner nicht, dass er nicht arbeiten könne. Ich glaub, die armen Schweine haben vom typischen Studentenleben so gut wie gar nichts, weil die ständig von Prüfung zu Praktikum zu nächstem Projekt hetzen. (und nebenbei noch irgendwie die Kohle für die Gebühren zusammenkriegen müssen)

    AntwortenLöschen