Montag, 29. August 2011

Wenn ich Werbefachmann wäre ... Teil 2

Dieser Blog hat schon des Öfteren das so „genannte“ „Nachrichtenmagazin“ „Der Spiegel“ zum „Thema“ gehabt (jetzt „reichts“ mit den Anführungsstrichen). Und dieses Magazin hatte wiederum zum Thema (51/2011), wie nahe sich zwei Boxer, die im Privaten Brüder sind, auf der einen Seite und ein kaukasischer Staatschef auf der anderen Seite sind. Der Kontrast könnte wohl nicht größer sein, stehen sich selbsternannte Botschafter der Demokratie (genau, die Klitschkos) und ein schlimmer despotischer Menschenschlächter (Ramsan Achmatowitsch Kadyrow) gegenüber, bzw. dann wieder auch nicht. Der Spiegel schrieb da über gewisse Verflechtungen mittels Wladimirs Agentur K2 und gemeinsamen Auftritten. Na gut, was interessiert uns das schon hier in Mitteleuropa!? Hier jetzt bitte mal selber denken, bevor ich zum eigentlichen Thema komme. (..) Und dann schlägt man den Spiegel 34/2011 auf Seite 4 auf, und es prosten die beiden Boxbrüder mit alkoholfreiem Warsteiner dem Leser zu. Hehe. Auf die Demokratie? Gut, der Spiegel ist natürlich angewiesen auf das Geld, dass sie durch Anzeigen einnehmen. Keiner zahlt 5EUR für eine Ausgabe, 4EUR sind okay... Aber Warsteiner hofft wohl, dass niemand von der Verbandelung der Ukrainer und des Tschetschenen weiß, dann sollten sie nicht im Spiegel werben :D

Europa ist eine Bar – Hinter'm Tresen stehen sie ...

Um dann weiter auf Werbemenschen rumzuhaken, blättere man eine Seite zurück und findet das:
Do not google!
 Alles unwichtige habe ich zunächst erstmal verpixelt. Ja, danke, liebes Internet. What has been seen, cannot be unseen. Das bewahrheitet sich nun mal wieder. Btw. can't tell if trolling or just very stupid. Sorry, Harry und Dietmar, für so viel Meme-Terror ^_^

Kommentare:

  1. Was ist den hier wieder los? Ich verstehe nur Bahnhof und schelte die Klitschkos!

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, also bin ich der Meinung, dass verstehen überbewertet wird.

    AntwortenLöschen
  3. und vor allem sind die klitschkows in dtl. überbewertet, keiner will die ständig etwas trottelig dargestellten typen sehen, die sind mir so wumpe wie karl heinz am büdchen

    AntwortenLöschen
  4. Naja, trottelig? Werden sie nicht immer eher vornehm/gebildet dargestellt? So totally not boxer-like?!

    AntwortenLöschen