Donnerstag, 6. Dezember 2012

D.I.A.

Eine Schallplatte, etwas mehr als 7 Zoll im Durchmesser. Eine schier endlos lange Rille mit Schall. Warum sollte man dafür mehr als 100 Euro ausgeben? Das in Zeiten der Rezession. Das Wort allein sollte schon jedem, wenn nicht den Hals, dann doch den Geldstrumpf zu schnüren.

Auf der anderen Seite: wenn man eine sehr, sehr, sehr gesuchte Schallplatte hat, gebietet es da nicht die Rezession sie in Geld zu wandeln, damit man nicht mehr von der Hand in den Mund leben muss?

EA80 Auktion bei eBay sind immer ein schöner Beobachtungsgegenstand. Vorhin erst wurde diese Platte zweimal dort versteigert, die jeweiligen Endergebnisse folgen jetzt:

Das hat nichts zu tun mit Schäuble.

Dafür muss ein Student lange Blut spenden gehen. Interessant genug, dass der Anbieter, im Folgenden Ziegenböckchen genannt, bis zum Ende der ersten Auktion drei (3!!) Exemplare dieser 7" hatte. Zwei ist er jetzt los. Aber die Frage könnte ja sein, wer will denn eine solche Schallplatte haben? Schauen wir mal:

Oder vielleicht doch?
Und jetzt der direkte Vergleich beider Auktionen. Wer hätte auch beide 7" genommen?

Die Leute mit den roten Sternen sind immer vorne mit dabei. Aber ist ja auch klar. Sicherlich, wen es wirklich interessiert, wer hinter den neuen Besitzern steckt, kann ja warten, bis diese eine (wahrscheinlich) positive Bewertung beim Ziegenbock (wo hat der eigentlich den Honig?) abgeben.

Mindestens ebenso fantastisch wie bemerkenswert, um nicht zu sagen merkwürdig, wie die Gewinner in den letzten Sekunden die richtigen Zahlen eingegeben haben, um auch wirklich ein Gewinner (oder Gewinnerin!) zu werden. So ganz ohne Hilfsmittel, toll. Weißes Vinyl ist übrigens wie weiße Schokolade. Und so toll klingen die Lieder auf der Platte wirklich nicht.

PS: Aus Datenschutzgründen mussten die Benutzernamen natürlich anonymisiert werden. Die Kontodaten darf ich leider auch nicht rausgeben.

Kommentare:

  1. Puh, diesen Hype um EA80 Vinyl habe ich nie verstanden. Hab die Band aber auch nur einmal Live gesehen und kenne sonst nichts von denen.

    Trotzdem ...

    AntwortenLöschen
  2. Interessante Analyse, Kollege Killerblau! Danke für die Mühe, die mich im Glauben an das Gute bestärkt hat!

    AntwortenLöschen
  3. wenn man sich allgemein mit der materie auskennen würde, wüsste man vielleicht auch, dass preise um die hundert euro noch lange nicht die spitzen der eisberge sind...
    nur so als beispiel: vor einigen wochen ging eine "the clash" 7" aus deutschland für !2500£! bei ebay weg...

    ZUM GLÜCK werden solche preise gezahlt, denn sonst würde ja jeder "blutspendende student" so eine scheibe im regal stehen haben...

    und NEIN: ich bin weder bieter noch verkäufer aber ich habe spaß dabei wie sich hier jemand "kaputt analysiert" und es im endeffekt doch fürn arsch ist !!!

    mach weiter so !

    AntwortenLöschen
  4. ich war vergangene woche geflasht und begeistert gleichermaßen, ging doch bei ebay eine CD von Silent Circle für über 400 Euro über den Tisch ... irre :)

    AntwortenLöschen